Füll-/Strich-Editor - Transparenzeffekte

(siehe auch: Füll-/Strich-Editor - Überblick und Grundlagen)

Auf dieser Registerkarte können Sie Ihr Vektorobjekt in einen transparenten Überblendungseffekt umwandeln. Jeder dieser Effekte hat seine eigene Wirkung, so dass Sie mit ihnen spielen müssen, um zu verstehen, wie jeder von ihnen funktioniert.

mceclip0.png mceclip1.png
 
  • Überblendungsmodus: Der Effekt, der angewendet werden soll.
  • Deckkraft: Wie stark der Effekt angewandt werden soll. 100 % bedeutet einen starken Effekt, 0 % bedeutet keinen Effekt. Eine Deckkraft von 0% bedeutet, dass das Objekt unsichtbar ist.

Bei den meisten Überblendungseffekten wird die Grundfarbe des überblendeten Objekts als Teil des Effekts verwendet. Dies ermöglicht eine praktisch unbegrenzte Anzahl von Effekten.

In den meisten der folgenden Beispiele wird ein einfaches graues Rechteck als Überblendungsobjekt verwendet, um die verschiedenen Effekte über einen gepunkteten Regenbogenverlauf zu zeigen, sofern nicht anders angegeben. Mit Ausnahme des Überblendungseffekts "Normal" werden alle bei 100 % Deckkraft gezeigt.

Überblendungen sind außerordentlich komplex und in der Branche weit verbreitet. Die folgenden Erklärungen sind eher rudimentär. Wir empfehlen, sich über die Überblendungsmodi zu informieren

Normal

Dies ist die Standardeinstellung; es wurde kein Effekt angewendet. Die Deckkraft kann jedoch verringert werden, um einen durchscheinenden Effekt zu erzielen. Unten sehen Sie das Rechteck bei 50 %.
mceclip3.png

Verdunkeln
mceclip4.png

Aufhellen
mceclip5.png

Farbton

Dieser Effekt ist stark farbabhängig. Hier wird ein blaues Überblendungsobjekt verwendet.
mceclip8.png

Sättigung

Dieser Effekt arbeitet unabhängig von seiner Farbe und verwendet stattdessen den Sättigungsgrad des Überblendungsobjekts, um die darunter liegenden Objekte anzupassen. Hier ist die Sättigung 25 % und die Deckkraft 100 %. Eine Sättigung von 100 % hat keine Auswirkung und eine Sättigung von 0 % verwandelt das Objekt in eine Graustufe.
mceclip9.png

Farbe

Dieser Effekt überlagert die Farbe des überblendenden Objekts. Hier wird ein grünes Überblendungsobjekt verwendet.
mceclip10.png

Wenn Sie die Deckkraft abschwächen, wird die Farbe weniger stark aufgetragen. Hier bei 50% Deckkraft.
mceclip11.png

Leuchtkraft
mceclip12.png

Multiplizieren

Dieser Effekt erfordert eine Farbe, die nicht grau, weiß oder schwarz ist. Er multipliziert die Farbwerte des Objekts mit dem Farbwert des überblendenden Objekts, wodurch die Sättigung dieser Farben erhöht und die der übrigen Farben verringert wird. Im folgenden Beispiel werden ein cyanfarbenes und ein rotes Überblendungsobjekt verwendet.
mceclip13.png
mceclip27.png

Raster

Abblenden ist das funktionale Gegenteil von Multiplizieren. Während "Multiplizieren" die vom Überblendungsobjekt abhängigen Farben abdunkelt, hellt "Abblenden" sie auf. Im Folgenden werden die gleichen Mischobjekte verwendet, nämlich Cyan und Rot.

mceclip28.png

mceclip14.png

Überlagern

Diese Funktion hebt die Farbe des Überblendungsobjekts für Farben hervor, die keine reine RGB- oder CMY-Primärfarbe sind. Dies geschieht, ohne die Reinheit der darunter liegenden Farben zu beeinträchtigen. Bei Graustufenfarben wird die Überlagerungsfarbe vollständig übernommen. mceclip25.png

Hartes Licht

Für diesen Überblendungseffekt ist eine Mischfarbe erforderlich. Eine Primärfarbe von RGB oder CMY oder Weiß/Schwarz erzeugt ein leeres Rechteck dieser Farbe. Es wird der Eindruck erweckt, als würde ein starkes farbiges Licht auf das Objekt fallen. Unten wird eine himmelblaue Farbe verwendet.

mceclip16.png
Weiches Licht

Weiches Licht ist eigentlich eher mit Überlagerung vergleichbar; es erzeugt einen weichen, glättenden Effekt der jeweiligen Farbe. Unten wird Gelb verwendet. Die gelbe Farbe wird stärker betont als bei der Überlagerung, und ihr Gegenteil wird unterdrückt.
mceclip17.png

Differenz

Dieser Überblendungsmodus erzeugt die Differenz zwischen der Farbe des überblendeten Objekts und den darunter liegenden Objekten. Die Verwendung von Weiß erzeugt eine direkte Umkehrung. Unten wird ein Manilagelb verwendet.mceclip19.png

Ausschluss

Der Modus "Ausschluss" ist dem Modus "Differenz" sehr ähnlich, mit dem Unterschied, dass er weniger kontrastreiche Farben mit gedämpfteren Farben erzeugt. Nachfolgend wird dasselbe Manilagelb wie bei Difference verwendet. Beachten Sie, dass die rote Spalte vollständig verschwunden ist.

mceclip20.png


Farbe abwedeln

Bei der Farbabwedelung wird eine Kombination aus Sättigung und Farbton der Farbe verwendet, um ein Bild aufzuhellen oder die Wirkung bestimmter Farben abzuschwächen. Je geringer die Sättigung, desto stärker ist die Farbabwedelung und desto mehr Farben werden beeinflusst. Im Folgenden wird ein dunkles Rot verwendet, um die Wirkung von Grün, Cyan und Blau zu verringern.

Um den gewünschten Effekt mit diesem Mischmodus zu erzielen, empfiehlt es sich, den Farbmischer zu verwenden und jeden Farbkanal manuell anzupassen.

mceclip22.png


Farbe verbrennen

Color Burn bewirkt das Gegenteil von Color Dodging, indem es ein Bild abdunkelt oder die Wirkung einer bestimmten Farbe verstärkt. Eine tiefere Sättigung erhöht die Farbabwedelung. Die gleiche dunkelrote Farbe wird unten verwendet.

Um den gewünschten Effekt mit diesem Mischmodus zu erzielen, empfiehlt es sich, den Farbmischer zu verwenden und jeden Farbkanal manuell anzupassen.

mceclip23.png

Linear brennen

Die lineare Verbrennung ist eine viel einfachere Methode, ein Bild zu verbrennen. Die Farbe wird stärker auf das gesamte Objekt aufgetragen. Die gleiche dunkelrote Farbe wird unten verwendet. mceclip24.png

War dieser Beitrag hilfreich?
1 von 1 fanden dies hilfreich